Janitos bietet für neue Hausratversicherungen vom 01.07.2018- 31.12.2018 einen gestaffelten Nachlass. Im ersten Jahr 30 % der Prämie, im zweiten Jahr 15 %. Der Nachlass gilt auch für die Zusatzbausteine: Überspannung, Glas- und Elementarversicherung, sowie Fahrraddiebstahl und Mulit-Garantie. Bei Interesse bitte eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  

Extreme Wetterlagen durch den Klimawandel

werden immer häufiger. Dadurch bedingte Schäden an Gebäude oder Personen, kann man vorbeugen oder vermeiden, wenn man die Häuser wind- und wetterfest macht.Die Eigentümer haften für auftretene Schäden.

Selbst der Gesetzgeber berücksichtigt die Zunahme an Windlasten. Seit 2007 wurden die Vorgaben für Neubauten verändert.

Dächer und Fassaden

Nach Stürmen/Unwettern, sollte man das Haus regelmäßig auf Schäden kontrollieren. Hier kann eine kleine Drohne mit Kamera hilfreich sein. Sind Dachziegel lose, kann man diese Schäden mit wenig Aufwand reparieren. Seit 01.03.2011 gelten strengere Vorschriften für Dächer zur Windsicherung. Dachziegel auf neuen Häusern sind relativ sicher, bei älteren Häusern sieht das aber teiweise anders aus.

Haftpflicht für Grund und Haus

Besitzer von Grundstücken und Häusern sind für Schäden, die entstehen (z.B. herabfallende Dachziegel auf geparkte PKW`s und Personen) haftbar. In aller Regel, gilt für das gesamte Grundstück die Verkehrssicherungspflicht. Alles muß gegen Sturm gesichert sein. Lose herumliegende Teile sind sicher zu lagern. Man denkt oft nicht daran, aber Blumenkästen, Metall- und Kunststoffdächer von Garage, Carport, Gartenhäusern und sonstigen Gebäuden, können im Umfeld erheblichen Schaden anrichten. Auch Sichtschutzzäune können zur Gefahrenquelle werden.

Das Gleiche gilt für Bäume. Sind Bäume krank oder morsch, sollte man sie besser fällen. Auch tote Äste sollte man regelmäßig entfernen. Generell sollte man zu Herbstbeginn eine Prüfung machen.

Meldepflichten 

Schäden sollten so schnell wie möglich gemeldet werden. Heutzutage sind mit dem Handy auch schnell ein paar Fotos gemacht. Beschädigte Sachen, sollte man wenn möglich, aufbewahren und Kaufbelege raussuchen.

Starkregen

In letzter Zeit häufen sich Überschwemmunge durch Starkregen auch in Landesteilen, die bisher hiervon nicht betroffen waren. Aus diesem Grund ist das Risiko: "Elementarschäden" ungeheuer wichtig und jeder Hausbesitzer sollte diesen Baustein versichern. Man kann gegen eindringendes Wasser aber auch etwas tun.  Unerläßlich sind dichte Kellerfenster und Lichtschächte. Kellerabflüsse sollten frei sein und je nach Lage ein Rückstauventil oder eine Rückstauhebeanlage haben.  Bedingt durch Starkregen kommte es schnell zu Rückstau, dann schießt das Wasser aus Abflüssen im Keller, Waschbecken und Toiletten. Die Schadenshöhe wird dann sehr schnell fünfstellig und höher.

Erhebliche Schäden können durch die Überflutung der Ölheizungstanks entstehen, die nicht gesichert wurden. Wer in Gefahrengebieten wohnt, sollte sich für eine Gas- oder Pelletheizung entscheiden.

Vor all diesen Schäden schützt eine Gebäudeversicherung mit Elementarschutz!!!!!  

 

 

Profitieren Sie von unserem Experten-Netzwerk

                                .